Datenschutzbestimmung Mehr Infos

ⓘ Hinweise: Cookie-Nutzung | Produktauswahl, Finanzierung und Bewertungsverfahren

Kaufberatung – darauf sollten Sie beim Erwerb eines Fernsehers achten

Sony Bravia X900A

Fernsehapparate haben sich inzwischen in echte Technikwunder entwickelt und haben mit den ehemals bulligen Röhrenfernsehern kaum noch etwas gemeinsam. Da die heutigen Funktionen, sowie die Qualität der Geräte nur noch schwer durchschaubar sind, gilt es auch beim Erwerb eines neuen Fernsehers vorab gewisse Kriterien genau unter die Lupe zu nehmen. Schließlich handelt es sich hier häufig um eine Neuanschaffung, die möglichst zukunftssicher sein sollte. Hier erfahren Sie daher, worauf es beim Fernsehkauf ankommt.

LED, LCD oder doch lieber ein Plasma-Fernseher?

Kaufberatung – darauf sollten Sie beim Erwerb eines Fernsehers achtenNachdem die Röhrenfernseher durch neuartige Flachbildschirme ersetzt wurden, sollten Sie zuerst einmal darüber nachdenken, für welche der neuen Technologien Sie sich hier entscheiden möchten. Wobei Sie wissen sollten, dass die veralteten Unterschiede heute nicht zwischen Plasma und LCD gelten. Angesichts der inzwischen sehr hohen Leistungsstandards lässt sich hier kaum mehr die eine, wie die andere Technologie, als schlechter oder besser bezeichnen. Mit beiden Modellen sind Sie somit gut beraten, wobei es dennoch Vor-, wie kleinere Nachteile gibt.

Vorteile, wie Nachteile der verschiedenen Fernsehtechnologien

Bisher bringen Plasma-Geräte die einheitlichste Ausleuchtung mit. Ein jeder einzelner Bildpunkt besteht hier aus einer Gas-Zelle. Diese werden mit Hilfe eines Elektroimpulses zum Leuchten gebracht bzw. können somit auch abgeschaltet werden. Extrem gute Schwarzwerte, sowie realistische Farbdarstellungen zeichnen hier Plasma-Geräte aus, denn es gibt so gut wie keine Unter-, wie Überstrahlung. Hier lassen sich zudem die hohe Kontrastleistung, die schnellen Reaktionszeiten und die Blickwinkelstabilität hervorheben.

Längere Zeit zeigten lediglich die Plasma-Geräte diesen Qualitätsvorsprung und waren deshalb auch in der Anschaffung kostenintensiver. Inzwischen hat aber auch hier die LED-Technologie aufgeholt, wobei die OLED-Technik aber heute sogar noch mehr Effizienz mitbringt. So benötigen die „organischen“ Displays in diesem Fall keine Hintergrundbeleuchtung, denn die extrem flachen Bauelemente leuchten eigenständig.

Tipp! Dadurch liefern diese sattere Farben, wie Kontraste, aber ebenso schnellere Reaktionszeiten. OLED-Fernseher besitzen zudem heutzutage eine extrem dünne Bauweise und eine höhere Energieeffizienz, als LCD- oder Plasma-Fernseher, weshalb diese Modelle auch teurer in der Anschaffung sind.

Zusammenfassung:

Spielt der Preis beim Neukauf eines Fernsehers nur eine Nebenrolle und die Zukunftssicherheit, wie Leistung des Gerätes ist Ihnen wichtiger, sollten Sie zu einem OLED-Modell greifen. Besitzt der Neupreis hingegen ein Mitspracherecht können Sie ebenso ein qualitativ hochwertiges LCD-Modell wählen oder die etwas kostspieligeren Plasma-Geräte.

Wie groß sollte ein Fernseher sein?

Gleich drei Faktoren spielen bei der idealen Bildschirmgröße eine bedeutende Rolle.

Diese beinhalten:

  • Die Größe des Zimmers
  • Den Sitzabstand
  • Die Sehgewohnheit

Bisher galt die Regel, dass der angeratene Sitzabstand die dreifache Bild-Höhe betragen sollte. Mit der stetig besser werdenden Bildauflösung der Geräte ist diese Richtlinie aber inzwischen veraltet. Heute gilt, je höher aufgelöst die Bildquelle ist, desto näher können Sie vor dem Fernseher sitzen. Zumal wir festgestellt haben, dass die Empfehlungen zum Mindestabstand häufig etwas zu hoch ausfallen. Nachfolgend finden Sie grobe Richtwerte, die wir für Sie in einer Tabelle festgehalten haben:

Bilddiagonale

SD mit einer Auflösung von 720 x 576 Pixel

Full HD mit einer Auflösung von 1920 x 1080 Pixel

Ultra HD mit einer Auflösung von 3840 x 2160 Pixel

32-Zoll 2,40 Meter 1,10 Meter 70 Zentimeter
46-Zoll 3,30 Meter 1,60 Meter 90 Zentimeter
55-Zoll 3,80 Meter 1,90 Meter 1,10 Meter
65-Zoll 4,60 Meter 2,30 Meter 1,50 Meter
80-Zoll 5,70 Meter 2,80 Meter 1,80 Meter
150-Zoll 10,00 Meter 5,20 Meter 3,50 Meter

Größere Geräte sind somit in der heutigen Zeit durchaus sinnvoller, als kleinere, denn die meisten Wohnzimmer besitzen inzwischen so ausgelegt, dass sie einen Sitzabstand von zwei bis drei Meter zum TV-Gerät mitbringen.

Über welche Anschlüsse sollte ein Fernseher verfügen?

Hier gilt, je mehr Anschlüsse der Fernseher hat, desto besser. Wobei das Maximum aber nicht überschritten werden sollte, denn in diesem Fall würde das Design doch arg in Mitleidenschaft gezogen werden. Mit flexibelst-möglichen Anschlüssen fahren Sie hier am besten.

Welche Energieeffizienzklasse sollte Ihr TV-Gerät mitbringen?

Beim Stromverbrauch gilt es natürlich immer genau hinzusehen. Je geringer dieser ist, desto besser, denn so sparen Sie Monat für Monat bares Geld. Somit sind Sie gut beraten, wenn Sie einen Fernseher kaufen, der die Energieeffizienzklasse A besitzt.

Vor- und Nachteile der verschiedenen Fernseher-Technologien

  • Plasma-Fernseher bieten eine einheitliche Ausleuchtung,
  • realistische Farbdarstellungen,
  • kaum Unter- oder Überstrahlung,
  • hohe Kontrastleistung,
  • OLED-Fernseher bieten schnellere Reaktionszeiten,
  • sattere Farben und Kontraste
  • OLED-Fernseher sind zurzeit noch preisintensiver

Welche Zusatzfunktionen am Fernseher machen Sinn?

Diese Frage lässt sich nicht pauschal beantworten, denn diese hängen von Ihren persönlichen Prioritäten ab. So müssen Sie entscheiden, welche Zusatzfunktionen Sie gerne nutzen möchten und welche für Sie eher unwichtig sind.

Konnten wir Ihnen weiterhelfen? Dann bewerten Sie uns bitte:

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (50 Bewertungen, Durchschnitt: 4,80 von 5)
Loading...

Neuen Kommentar verfassen